Tests & Reviews

Review: Walkera Devo 10 Fernsteuerung

Mike vom Mars Blog 4-in-1 all-in-one devention deviation devo 10 multicopter review test transmitter tx walkera walkera devo 10
 
Geschätzte Lesedauer: 6 Minuten  744 mal gelesen

Wer sich immer wieder mal einen neuen Multikopter zulegt, kennt das Problem: eine Funke muss her, mit der man ALLES steuern kann. Die Devo 10 Fernsteuerung eignet sich perfekt dafür und steuert so gut wie alle Kopter, die es gibt – wie das geht, erfahrt ihr in unserem Review.

 

Walkera Devo 10 Fernsteuerung

Walkera Devo 10 Devo 7 Devo 8 all in one module 4-in-1 module deviation firmware devention 100mw 150mw Devo10_01 test review walkera rodeo 110 mini fpv micro racer mini racer multicopter multikopter drohne mini fpv racing mike-vom-mars blog

White Edition

 

Walkera Devo 10 Devo 7 Devo 8 all in one module 4-in-1 module deviation firmware devention 100mw 150mw Devo10_01 test review walkera rodeo 110 mini fpv micro racer mini racer multicopter multikopter drohne mini fpv racing mike-vom-mars blog

Black Edition

 

Features auf einen Blick
10 Kanäle
Vibrations-Alarm
Sehr gute Reichweite
Telemetrie-Funktion
Bis zu 150mW Sendeleistung
Günstige Allround-Fernsteuerung
Beherrscht so gut wie alle Protokolle (mit 4-in-1 Modul)
Mit kostenloser „Deviation“ Firmware stark erweiterbar
Steuert / speichert bis zu 30 verschiedene Koptermodelle
Läuft mit 3S Lipo oder AA Batterien (Lipo Stecker vorhanden)
Nützliche Links
Devo 10 Black Edition bei Banggood
Devo 10 White Edition bei Banggood
4-in-1 Modul bei Banggood
Installation des 4-in-1 Moduls
Deviation Firmware

Die Devo 10 kommt in zwei Geschmacksrichtungen: die Black Edition und die White Edition. Unterschiede zwischen beiden Versionen gibt es meines Wissens nach nicht, allerdings sollen User-Tests wiederholt bewiesen haben, das die Reichweite der White Edition, je nach benutztem Protokoll und Empfänger, um 20% bis 100% höher ist, als die der Black Edition. Anscheinend verfügt die White hier über eine effizientere Antenne, als die Black. Diese lässt sich übrigens abschrauben und durch andere ersetzen, falls gewünscht.

Wenn euch die Reichweite also wichtiger ist, als die Farbe, holt euch sicherheitshalber die White Edition.

FCC oder CE?

Achtung, wie bei vielen Funken, gibt es auch die Devo 10 in der europäischen CE-Version (auf 10mW Sendeleistung gedrosselt), als auch in der internationalen FCC-Version (100mW Leistung). Nachfragen beim Händler wird hier vor dem Kauf empfohlen. Durch den Einbau eines 4-in-1 Moduls (wird weiter unten beschrieben), lässt sich die Leistung noch einmal auf 150mW erhöhen.

Die jeweilige Sendeleistung lässt sich für jedes gespeicherte Koptermodell einzeln einstellen – aber wie gesagt: in EU sind offiziell max. nur 10mW erlaubt.

10 Kanäle

Die Devo 10 bietet, wie der Name schon sagt, bis zu zehn Kanäle. Ob ihr alle nutzen könnt, hängt natürlich davon ab, welchen Empfänger ihr benutzt. Kurze Erklärung: vier Kanäle werden ja bereits zum Steuern des Kopters benutzt. Einen weiteren braucht man meist, um im Flug den Flugmodus umschalten zu können (Acro / Angle / Horizon Mode). Einen weiteren, um die Motoren freizuschalten. Sind also schon mal sechs Kanäle, die man mindestens braucht.

Da man dann aber noch vier weitere Kanäle zur freien Verfügung hat, kann man z.B. die LED Beleuchtung des Kopters auf einen Kanal legen, so das die LEDs sich per Schalter auf der Funke ein- und ausschalten lassen. Auf einen weiteren Kanal / Schalter kann man die Beeper-Funktion legen, so das der Kopter piept, wenn man ihn im hohen Gras verloren hat.

Einen weiteren Kanal kann man dann z.B. noch für Telemetrie / RSSI nutzen usw. Mit zehn Kanälen ist man also gut bedient. Da die Devo 10 auch über zwei Poti-Drehregler verfügt, lässt sich damit auch ein Kamera-Gimbal schwenken o.ä.

Stromversorgung

Die Devo 10 ist zwar vom Stromverbrauch her recht sparsam, möchte aber immerhin gleich acht(!) Mignonzellen im Batteriefach haben. Da das die Funke recht schwer macht, gibt es praktischerweise auch die Möglichkeit, den Batterieeinsatz einfach aus dem Batteriefach herauszunehmen, so das man dort bequem einen 3S Lipo (11.1V) unterbringen kann.

Netterweise hat Walkera der Devo 10 gleich einen Stecker zum Anschluss eines Lipos spendiert (Walkera Stecker). Hier einfach den Lipo anstecken und gut is. Das Batteriefach nimmt Lipos bis zu einer Grösse von 10cm x 3cm x 2cm auf. In dieser Grössenordnung bekommt man immerhin 3S Lipos mit 1800 bis 2200 mAh, und die halten dann wirklich auch eine Weile durch.

Anschluss am PC

Ist noch die Original Firmware aufgespielt, verbindet man die Devo 10 mit dem beiliegenden Trainer Kabel mit dem PC (das andere Ende kommt in die MIC Buchse des Rechners). Um die Funke dann quasi als Joystick mit einem FPV Simulator nutzen zu können, braucht man zwei kostenlose Tools:

VJoy (einmal installieren und gut is)

SmartProPoPlus (nach dem Einstecken starten und offen lassen).

Einfacher ist es, wenn die Deviation Firmware aufgespielt ist: hier legt man einfach ein Profil auf der Funke an, das das „USBHID“ Protokoll nutzt und verbindet die Devo per USB mit dem Rechner. Weitere Software Tools sind dann nicht mehr nötig, da die Deviation Firmware dem PC einen angeschlossenen Joystick vorgaukelt.

Mein persönlicher Favorit unter den FPV Simulatoren ist FPV Freerider Recharged, das für gerade mal 10 EUR erhältlich ist, eine tolle Grafik und ansprechende Landschaften / Parcours zum Hindurchdüsen bietet.

Deviation Firmware

Kommen wir zum eigentlichen Highlight der Devo 10 – der Deviation Firmware, die man kostenlos aufspielen kann. Von Haus aus ist die Devo 10 „nur“ mit der Walkera Originalfirmware (nennt sich Devention, nicht verwechseln) ausgestattet und steuert schon mal so gut wie alle Walkera Modelle.

Nun haben aber findige User eine eigene Firmware für die Devo Funken entwickelt (und seit einigen Jahren auch immer weiter verbessert). Spielt man diese Firmware auf, hat man die Devo 10 mit einem Handstreich um viele nützliche Funktionen erweitert, u.a. lässt sich nun das Display der Funke für jedes gespeicherte Koptermodell individuell anpassen, es können eigene Kopter Icons im Display dargestellt werden, man kann zwischen verschiedenen Timern wählen (Stoppuhr, Countdown usw.).

Das beste Feature der Deviation Firmware ist allerdings, das diese so gut wie alle existierenden Protokolle unterstützt! So ist es dann, zumindest theoretisch, kein Problem, seine gesamte Kopterflotte nur mit dieser einen Funke zu steuern, egal welcher Empfänger im jeweiligen Kopter sitzt und welches Protokoll erforderlich ist.

Ein Blick auf die (langen) Listen aller unterstützten Protokolle und Koptermodelle verdeutlicht, was für ein mächtiger Alleskönner die Devo 10 mit dem Deviation Firmware ist:

Liste aller unterstützten Protokolle

Liste aller unterstützten Koptermodelle

Alleskönner: Das 4-in-1 Modul

Wir haben gerade geschrieben, das die Devo 10 mit der Deviation Firmware so gut wie alle Protokolle beherrscht und mit allen möglichen Empfängern kommunizieren kann. Softwareseitig ist das auch so. Damit die Funke das dann aber auch hardwareseitig kann, muss man das original Sendemodul gegen ein erweitertes Sendemodul austauschen, das ihr für ca 35 EUR bei Banggood bekommt und dessen Einbau sehr einfach ist.

Da das Sendemodul in der Devo nur gesteckt ist, kann man das original Modul einfach herausziehen und das erweiterte Sendemodul in den Steckplatz setzen. Nun müssen nur noch drei einzelne Kabel an drei Punkte auf der Devo Platine verlötet werden, fertig.

Zusammen mit dem erweiterten Sendemodul und der Deviation Firmware hat man dann nicht nur bis zu 150mW Sendeleistung (falls erwünscht), sondern kann dann sprichwörtlich fast alle Kopter, Racer und Minis steuern, egal von welchem Hersteller, egal ob DSM2 / DSMX / FrSky / FlySky usw.

So wird das Zusatzmodul in der Devo 10 verlötet (drei Lötpunkte):

Walkera Devo 10 Devo 7 Devo 8 all in one module 4-in-1 module deviation firmware devention 100mw 150mw Devo10_01 test review walkera rodeo 110 mini fpv micro racer mini racer multicopter multikopter drohne mini fpv racing mike-vom-mars blog

 

Nachdem das Modul in der Devo verbaut wurde, muss in der Datei Hardware.ini der Deviation Firmware dann noch eine kleine Änderung vorgenommen werden, damit die Firmware auch weiss, das nun ein anderes Modul verbaut ist:

;Only useful for transmitters with an after-market vibration motor
;enable-haptic=1
;
;switch_types: 3×2, 3×1, 2×2
;extra-switches=
;
[modules]
; there is no need to enable the cyrf6936 module unless
; it is wired to an alternate port. It is Enabled automatically otherwise
enable-cyrf6936 = B12
has_pa-cyrf6936 = 1
enable-a7105 = A13
has_pa-a7105 = 1
enable-cc2500 = A14
has_pa-cc2500 = 1
enable-nrf24l01 = B7
has_pa-nrf24l01 = 1
; enable-multimod = A13

Nützliche Links
Devo 10 Black Edition
Devo 10 White Edition
4-in-1 Modul bei Banggood
Installation des 4-in-1 Moduls
Deviation Firmware

 
Redaktionswertung: 4.5 / 5





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *