Sundries

(German) Effektive Marketingtipps, um Generation Y zu erreichen

Mike vom Mars Blog
 
Estimated reading time: 3 minutes

Immer häufiger liest man die Begriffe Generation Y oder Millennials. Gern wird behauptet, dass es sich bei dieser nachrückenden Generation um eine völlige andere Art von jungen Erwachsenen handeln würde.

Dies ist tatsächlich der Fall, und zwar in gleich mehreren Aspekten, beim Freizeitverhalten z. B. Die Generation Y ist die erste Generation, die vollständig mit modernen Telekommunikationsgeräten sowie vollständig vernetzt aufwuchs. Im Bezug hierauf wird oftmals fälschlicherweise behauptet, dass diese Generation Ihre Zeit fast ausschließlich damit verbringt, Video-Spiele zu spielen oder 30 Freispiele ohne Einzahlung zu nutzen.

Dabei ist unbestritten, dass sich die jungen Menschen über einige für sie typischen Verhaltensmerkmale definieren. Die ab ca. 1980 geborenen Millennials haben tatsächlich zum Teil völlig unterschiedliche Vorlieben, Erwartungen, Bedürfnisse oder Wertvorstellungen, als ihre Vorgänger. Sie ist die erste Generation, die sich auch mit weniger zufriedengibt und der beispielsweise Geld weniger wichtig ist als Zeit. Ein weiterer typischer Stereotyp lautet, dass diese jungen Menschen gern in den Tag hineinleben. Das Gegenteil ist der Fall, Millennials haben häufiger ein Studium absolviert als andere Generationen vor Ihnen. Was bedeutet dies für Marketingstrategen? Wie kann man diese Bevölkerungsgruppe erreichen? Wo lauern die Fettnäpfchen? Wir haben Antworten auf diese und weitere Fragen.

Welche Art von Marketing ist erfolgversprechend?

Als die Millennials auf den Arbeitsmarkt drangen, prallten im wahrsten Sinne des Wortes Welten aufeinander. Sie brachten völlig neue Vorstellungen mit in die Büros der Republik und hatten völlig andere Vorstellungen und Erwartungen an ihre Arbeitgeber. Mit ähnlichen Problemen sahen sich bald auch Marketingspezialisten in ganz Deutschland konfrontiert. Junge Menschen sind schließlich auch Konsumenten und damit Zielgruppen für Hersteller, Unternehmen sowie Produzenten. Junge ab 1980 geborene Menschen hinterfragen vieles und sind ständig auf der Suche nach Informationen. Als erste Generation, welche mit dem World Wide Web aufwuchs, nutzt sie daher das Internet als primäres Medium, um ihren Informationshunger zu stillen. Auch soziale Netzwerke werden von ihnen in vollem Umfang genutzt, die Bandbreite geht dabei von einer Verabredung bis hin zur Jobsuche.

Aber auch das Konsumverhalten ist ein völlig anderes, wie das der vorangegangenen Generationen. Millennials kaufen wesentlich häufiger im Internet und nutzen Online-Shops sogar, um Lebensmittel zu bestellen. Außerdem zeichnen sie sich durch ein umweltbewussteres Kaufverhalten aus. Sie wählen bewusst ökologisch erzeugte Produkte und greifen wesentlich häufiger zu Bio-Produkten. Dementsprechend müssen Marketingkonzepte speziell auf diese Zielgruppe abgestimmt sein, denn junge Erwachsene dieser Altersgruppe neigen wesentlich schneller dazu die Marke zu wechseln.

Was es beim Marketing für diese Zielgruppe zu beachten gilt

Auch wenn es sich bei dieser Gruppe um meist sehr gut informierte, anspruchsvolle, gebildete sowie wählerische Mitmenschen handelt, es gibt Möglichkeiten, wie man diese Merkmale beim Marketing für sich nutzen kann.

Seien Sie sich der Möglichkeiten, die diese Generation besitzt bewusst und nutzen Sie diese für sich. Achten Sie auf ein seriöses und transparentes Auftreten in den sozialen Medien, das schafft Vertrauen. Kundenbetreuung ist das A und O für Millennials, bleiben beispielsweise E-Mails tagelang unbeantwortet, dann können Sie sich sicher sein, dass dementsprechende Bewertungen auf sämtlichen Portalen eingehen, diese können Ihrem Ruf nachhaltig schaden.
Sehen Sie die sozialen Medien als Ihren Freund und nicht als einen Feind. Sie sollten aktiv sein und regelmäßig auf Facebook, Instagram, Snapchat, Twitter oder YouTube Inhalte teilen. Suchen Sie dabei die Nähe zu Ihren zukünftigen Kunden, gehen Sie auf Kommentare ein und bleiben Sie in stetigem Austausch.

Nutzen Sie Influencer, um Ihre Marke noch bekannter zu machen. Positive Bewertungen von Influencern erreichen nicht selten hunderttausende Follower und können Ihre Marke Zielgruppen erreichen lassen, an die Sie selbst gar nicht gedacht haben. Nutzen Sie Influencer, um den Kontakt zur Community herzustellen und halten Sie diesen Aufrecht, indem Sie weitere Marketingprojekte mit ihnen starten.

 


Bild: Jason Dean


 
Article not rated yet.