Sundries

(German) Woher weiß ich, dass eine mobile App sicher ist?

Mike vom Mars Blog akkuverbrauch hintergrunddienst mobile apps schädliche programme sicher
 
Estimated reading time: 3 minutes

Das Smartphone könnte als ständiger Begleiter eine Sicherheitslücke der eigenen Privatsphäre sein. Die Geräte verfügen heute über Mikrofone, Kameras und GPS-Daten. Zusätzlich tippen die meisten Menschen ihr halbes Leben in diese erstaunlichen Mini-Computer ein.

Die Rede ist von den Nachrichten über soziale Netzwerke, Terminkalender und so weiter. Kaum zu schweigen über sensible Bankdaten, die für die Zahlungen via Smartphone unerlässlich sind.

Für potenzielle Übeltäter entwickelt sich die Lage zu einem Eldorado. Man braucht einfach nur das Telefon eines Menschen zu hacken und weiß sofort ALLES über diese Person. Neben der Verletzung der Privatsphäre können weitere Schäden dem Nutzer eines Smartphones zugefügt werden. Zum Beispiel könnte es zu Kontoplünderungen oder zu weitaus schlimmeren Schäden kommen.

Heute gehen die Leute, ohne die AGB’s zu lesen, blind auf alle Webseiten. Das Handy ist schließlich nicht nur ein Werkzeug, sondern ebenfalls ein unschlagbares Unterhaltungsmedium. Man kann im Internet mit seinen Freunden Nachrichten austauschen, die Öffnungszeiten des Restaurants um die Ecke nachschlagen oder einfach nur kostenlose Slots ohne Anmeldung spielen.

Die meisten Menschen sind derart hilfsbereit, dass sie es kaum abschlagen können, wenn ein Fremder nach einer Möglichkeit sucht, kurz zu telefonieren. Ruckzuck ist eine Spionage-App auf dem Smartphone installiert, wenn zum Beispiel Bluetooth in einer Menschenmenge aktiviert ist oder wenn man ein öffentliches WiFi-Netz verwendet. Das geschieht blitzschnell und ohne, dass der Eigentümer es merkt. Gute Spionage-Apps verwenden einen Hintergrunddienst und man merkt erst, dass etwas faul ist, wenn es bereits zu spät ist.

Nur die wenigsten Nutzer sind dazu bereit, auf die Möglichkeiten eines Smartphones zu verzichten, um ihre Privatsphäre zu schützen. Aus diesem Grund sollte man stets achtsam sein. Eine gute Möglichkeit, um potenzielle Gefahren von vorneherein zu eliminieren, ist ein AntiVirus Programm. Jedoch können auch solche Programme nicht alle Angriffe verhindern.

Anzeichen für eine Spionage-App

Einige Spionage-Apps, die nicht besonders gut ausgearbeitet worden sind, kann man mit bloßem Auge enttarnen. Mögliche Anzeichen für unerwünschte Funktionen können zum Beispiel ein erhöhter Akkuverbrauch oder eine erhöhte Datenübermittlungen in das Internet sein. Aus diesem Grund sollte man diese Punkte stets als erstes Überprüfen. Viele schädliche Apps verwenden einen Hintergrunddienst und man kann nicht sofort sehen, dass diese gerade aktiv sind. Aus diesem Grund sollte man ebenfalls nachsehen, welche Prozesse im Hintergrund laufen.

Sollten zu viele Hintergrundprozesse auf einmal aktiv sein, kann es neben einem erhöhten Akkuverbrauch und einer erhöhten Datenübermittlung dazu kommen, dass das Gerät sich scheinbar grundlos erwärmt. Sollte das Smartphone heiß laufen, obwohl es derzeit überhaupt nicht verwendet wird und eigentlich im Tiefschlaf liegen müsste, dann sollte man sich auf jeden Fall an einen Fachmann wenden.

Spy-Apps können zum Teil extern über bestimmte Codes gesteuert werden. Meistens werden diese Codes so gut versteckt, dass der Nutzer nichts davon mitbekommt. Sollte man jedoch zum Beispiel Textnachrichten bekommen, die scheinbar keinen Sinn ergeben, dann sollte man Bedenken bekommen und sein Gerät womöglich überprüfen lassen. Ein zusätzliches Anzeichen für Hintergrunddienste ist eine lange Zeit beim Herunterfahren des Geräts. Das Betriebssystem kann nämlich erst richtig heruntergefahren werden, wenn alle Prozesse geschlossen worden sind.

Wie kann man das Smartphone „säubern“?

Sobald man sicher erkannt hat, dass auf seinem Gerät eine schädliche Software installiert worden ist, muss man sich schnellstmöglich davon befreien. In einigen Fällen kann eine AntiVirus-Software helfen. Das klappt jedoch nicht immer. Am besten wendet man sich an einen Fachmann. Gute Spy-Apps können jedoch selbst von einem Fachmann nicht auf Anhieb ausfindig gemacht werden.

Letztendlich hilft nur eine Datensicherung mit einer anschließenden Rücksetzung des Geräts zu den Werkseinstellungen. Das ist der sicherste Weg wirklich alle schädlichen Programme endgültig von seinem Smartphone zu löschen. Es ist sehr empfehlenswert diesen Vorgang von Zeit zu Zeit zu wiederholen.

 


Bild: Cash Advance Apps


 
Article not rated yet.