Kreatives

Zeichnen und Malen mit dem Grafiktablett

Mike vom Mars Blog acryl airbrush anime comics corel painter digitale kunst grafiktablett graphic tablet intuos manga zeichnen ölfarben pastellkreide wacom xp-pen zeichentablett
 
Geschätzte Lesedauer: 8 Minuten  752 mal gelesen
Seite 2 / 2

Worauf man beim Kauf achten sollte

Grafiktablett Zeichentablett Intuos XP-Pen 22 HD IPS Graphics Drawing Display Painting Screen Dual-Monitor Anime Comic Manga Aquarell Ölfarben Acryl Tablet Zeichenmonitor Grafikmonitor Touchscreen corel painter pastellkreide comic manga zeichnen

Grafikmonitor XP-Pen 22

Wichtig ist in erster Linie vor allem, das ein Grafiktablett genug Platz zum Zeichnen bietet. Ist es zu klein, muss man alle Augenblicke die Arbeitsfläche bzw. digitale Leinwand verschieben. Das stört den Arbeitsfluss ungemein. Nichts dämmt die Kreativität mehr, als ein zu kleines Zeichentablett – zumindest mir geht es so.

Zudem ist Druckempfindlichkeit sehr wichtig – doch das bieten mittlerweile fast alle Zeichentabletts- und Monitore. Eine Empfindlichkeit von 1024, besser 2048 Druckstufen reicht hier völlig aus.

Ein tolles Feature ist die Neigungserkennung des Eingabestifts – sehr nützlich wenn man z.B. mit Kalligraphiewerkzeug malt. Je nach Neigung bzw. Winkel des Stifts ändert sich hier die Beschaffenheit des Malstrichs. Überlebenswichtig ist dieses Feature jedoch nicht.

Beim Zeichnen an einem interaktiven Grafikmonitor liegt die Hand in der Regel immer direkt auf dem Bildschirm auf – das führt sehr schnell zu Fett- und Schmierflecken auf dem Display. Deshalb sollte einem Grafikmonitor immer auch einer oder mehrere Zeichenhandschuhe beiliegen. Diese sehen ein wenig aus wie die Handschuhe eines Bogenschützen und lassen Daumen und Zeigefinger frei, damit man noch genug Feingefühl für den Stift hat.

Wichtig bei Grafimonitoren ist auch ein gutes, brillantes Display – mindestens in HD Auflösung (1920×1080) und mit natürlichen Farben. Wichtig: unbedingt anfangs die Farben kalibrieren (dazu gibt es kostenlose Tools und Windows bringt bereits ein recht brauchbares Tool zum Kalibrieren der Bildschirmfarben, des Kontrasts und Helligkeit mit). Nur wenn die Farbdarstellung deines Monitors kalibriert ist, sehen auch andere, was du siehst. Ansonsten kann es böse Überraschungen geben.

Ausserdem sollte man auf die Blickwinkelabhängigkeit des Displays achten. Viele Monitore bieten leider sehr enge Blickwinkel und stellen Farben meist nur dann unverfälscht dar, wenn man direkt geradeaus hinein blickt. Blickt man dagegen von der Seite hinein, sieht man schnell, das die Farben falsch dargestellt werden.

Das richtige Malprogramm

Grafiktablett Zeichentablett Intuos XP-Pen 22 HD IPS Graphics Drawing Display Painting Screen Dual-Monitor Anime Comic Manga Aquarell Ölfarben Acryl Tablet Zeichenmonitor Grafikmonitor Touchscreen corel painter pastellkreide comic manga zeichnen

Spiderman

Das Malprogramm bzw. die Software, die man zum Zeichnen und Malen benutzt, ist quasi das kreative Herz deines Schaffens. Je mehr verschiedene Malwerkzeuge und -Techniken es bietet, desto weniger Grenzen sind deiner Kreativität gesetzt. Aber auch der Workflow sollte flüssig von der Hand gehen.

Gute Malprogramme, wie z.B. der Klassenprimus Corel Painter bieten hier mittlerweile alles, was das Künstlerherz begehrt: Ölfarben mit realistischen Mischtechniken, Acrylfarben, Pastellkreide, Graphit- und Bleistifte, Pinsel (von borstig bis fein), diverse Spachtel, Airbrush – all das wird hier realistisch umgesetzt. Corel Painter bietet sogar einen physikalischen Aquarellmodus, in dem man wirklich nass in nass malen kann und die Farbe in Echtzeit trocknet!

Aber anders als in der Realtität kann man das Trocknen der Farben hier jederzeit pausieren (Klick auf den Pause Button) und Mittag essen gehen – oder auf den Zeitrafferknopf klicken und die Farbe schnell trocknen lassen.

Auch beim Zeichengrund bzw. dem Papier hat man einen grossen Fundus an bereits vorhandenen Leinwänden, Kartons und strukturierten Papieren – und kann sogar eigene dazu laden. Die Struktur der Leinwand wirkt sich auf die Farbschichten darüber aus und schimmert, wie im echten Leben, durch die Pinselstriche hindurch und gibt dem Bild einen individuellen Charakter.

Allerdings: Profi-Malprogramme setzen einen recht flotten Rechner voraus, vor allem, wenn man auf einer grossen Leinwand bzw. mit grosser Auflösung malt. Ein Desktop PC ist hier in der Regel besser geeignet, als der gute, alte Laptop – schon allein wegen dessen störender Tastatur, denn der Grafikmonitor sollte idealerweise direkt vor dir stehen. Weil auch die Tastatur hier oft stört, habe ich diese in einer ausziehbaren Schublade unter dem Schreibtisch angebracht (gibt es bei Ebay, Amazon & Co günstig zum Selbsteinbau).

Professionelle Mal- und Zeichenprogramme sind mittlerweile so weit fortgeschritten, das ein am Computer gemaltes Gemälde oft nicht mehr von einem echten zu unterscheiden ist. Und das beste: man braucht keine Angst davor zu haben, das mühsam erstelle Bild, an dem man seit Stunden arbeitet, zu verpatzen. Ein Klick auf den Undo-Button genügt.

Grafiktablett Zeichentablett Intuos XP-Pen 22 HD IPS Graphics Drawing Display Painting Screen Dual-Monitor Anime Comic Manga Aquarell Ölfarben Acryl Tablet Zeichenmonitor Grafikmonitor Touchscreen corel painter pastellkreide comic manga zeichnen

 

Seltsam? Aber so steht es hier geschrieben... Ihr habt Fragen, Anregungen oder vielleicht sogar eine völlig andere Meinung zu diesem Artikel? Dann postet einen Kommentar.

Mike vom Mars Blog - mike-vom-mars.comAutor: Mike vom Mars
Mike emigrierte vor einigen Jahren von seinem Heimatplaneten auf die Erde, um das Leben am wohl seltsamsten Ort des Universums zu studieren. Seiner Bitte "bringt mich zu eurem Führer" wurde bisher nicht entsprochen.

Alle Artikel
Diese Kategorie

 
Redaktionswertung: 4.5 / 5





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *