Gesellschaftskritik

Kindesmisshandlung fängt bei der Wahl des Vornamens an

Mike vom Mars Blog bilder ebay ehe flex frauen kurios männer scheidung sturmhart sturmhorst trennung Videos
 
Geschätzte Lesedauer: 5 Minuten  4.664 mal gelesen
Seite 2 / 2

Was haben die Eltern falsch gemacht? Welche Regeln kann man völlig geschmacksbefreiten Menschen zur Hand geben, um solche Ausrutscher zu vermeiden? Eigentlich ist es ganz einfach:

Im Zweifelsfall neutral bleiben.

Wer sich nicht sicher ist, sollte auf Klassiker zurückgreifen, die es schon seit langer Zeit gibt und die es wohl auch noch geben wird, wenn die Menschheit längst in Kuppelstädten lebt. Namen wie Julia, Sarah, Eva, Michael, Daniel, Christian sind vielleicht nicht auffällig -aber deshalb eben auch nicht auffällig peinlich.

Vermeide Egoismus.

Der Name soll dem Kind gefallen, nicht dir. Denn nicht du, sondern das Kind wird damit leben müssen. Ach so, das Kind kann noch gar nicht sprechen, deshalb ist es ja so einfach, über seinen Kopf hinweg zu entscheiden? In diesem Fall halte dich einfach an den allgemeinen Zeitgeist und informiere dich, wie andere Leute ihre Kinder momentan nennen -und nein, suche dir dabei nicht die Extreme heraus.

Simuliere Mobbing mit dem Namen deines Kindes.

Ja, richtig gehört: mach genau das, was die anderen Kinder eines Tages in der Schule garantiert machen werden und veräpple den Namen deines Kindes auf möglichst ulkige Weise. In Kindersprache wird aus einem Julian ganz schnell mal ein „Schwuljan“. Mache es wie die Autoindustrie. Hier grübelt ein Team monatelang darüber, wie sich der Name eines Modells in verschiedenen Sprachen anhört und wie man diesen vielleicht missverstehen oder gar veräppeln könnte. Hier wird nichts dem Zufall überlassen. Sollte das dann für dein Kind nicht auch gelten?

Hole fremde Meinungen ein.

Genau wie bei deinem Urologen gilt: bei schlimmen Dingen frage lieber zweimal. Erzähle deinen Freunden und Bekannten von deiner Namenswahl und sei offen für jegliche Kritik. Noch besser: poste ihn in Online-Foren, in denen sich völlig fremde nicht schämen, dir schonungslos die Wahrheit zu sagen.

Und wenn du es dennoch vermasseln solltest: hab wenigstens die Eier, deinem Kind eines Tages die Namensänderung
und einen verdammt guten Psychologen zu bezahlen.

Seltsam? Aber so steht es hier geschrieben... Ihr habt Fragen, Anregungen oder vielleicht sogar eine völlig andere Meinung zu diesem Artikel? Dann postet einen Kommentar.

Mike vom Mars Blog - mike-vom-mars.comAutor: Mike vom Mars
Mike emigrierte vor einigen Jahren von seinem Heimatplaneten auf die Erde, um das Leben am wohl seltsamsten Ort des Universums zu studieren. Seiner Bitte "bringt mich zu eurem Führer" wurde bisher nicht entsprochen.

Alle Artikel
Diese Kategorie

 
Redaktionswertung: 4.5 / 5




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.