Android Apps

Für Dampfer: Liquix 2 für Android & Windows

Mike vom Mars Blog android apk app liquid calculator liquid mischen liquidrechner liquix mix liquid rechner tool vape vapers vaping windows
 
Geschätzte Lesedauer: 38 Minuten  6.606 mal gelesen
Seite 2 / 2

Liquix 2 steht ab sofort für Android und als Windows Version zum Download.

Wissenswertes und häufige Nutzerfragen zu Liquix 2

Unterstützt Liquix auch gemischte Basen?

Liquix 2 unterstützt nun auch gemischte Basen. Du kannst also beispielsweise eine Nikotinbase verwenden, die 50% VG und 50% PG enthält.

Allerdings: gemischte Basen sind zum Mischen eigentlich nicht wirklich geeignet, da sich mit ihnen nicht jedes beliebige Mischverhältnis herstellen lässt. Der Grund dafür ist rein mathematischer Natur. Wenn ich eine reine PG Base zum Mischen nutze, erhöht sich nur der PG-Anteil im Liquid. Enthält eine Base aber beides erhöhen sich bei Zugabe der gemischten Base sowohl der PG-, als auch der VG-Anteil im Liquid. Bei einer 50/50 Base mag das in manchen Fällen noch vertretbar sein, bei Basen mit wirklich „schrägem“ Mischungsverhältnis wie z.B. 30/70 ist es fast schon unmöglich, beliebige Mischungsverhältnisse zu erzielen.

Durch die Zugabe von reinem PG und reinem VG kann das teilweise ausgeglichen werden – aber dann erhöht sich ja die Gesamtmenge des Liquids, was man eigentlich auf keinen Fall möchte, da das fertige Liquid dann nicht in die bereitgestellte Flasche passt. Deshalb sollte man auf gemischte Basen möglichst verzichten und mit einer reinen PG- oder VG Base und der Zugabe von purem VG und PG mischen. So lässt sich ganz sicher jedes beliebige Mischverhältnis erreichen und auch genau in der von dir vorgegebenen Menge.

Welchen Sinn haben dann gemischte Basen? Naja, sie dienen im Grunde der Bequemlichkeit und sind für Dampfer geeignet, die eben nicht mischen möchten. Im Grunde muss man da nur noch sein Aroma drauf geben und gut is. Allerdings ist man dann eben auf ein bestimmtes Mischverhältnis beschränkt.

Ich nutze eine Fertigbase – benötige ich zusätzliches PG und VG?

Das Problem mit Fertigbasen ist, das sie bereits in einem festen Mischverhältnis vorliegen. Bei einer 30/70/8mg Base sind das also 30% PG, 70% VG und 8mg Nikotin.

Und dieses Verhältnis stimmt NUR, so lange nichts weiter hinzugemischt wird. Sobald du auch nur ein einziges Aroma (meist PG) hinzu mischt, steigt der PG Anteil im Liquid, der Nikotinanteil nimmt aber ab, da sich ja die Gesamtmenge des Liquids ändert. Um das auszugleichen und das gewünschte Mischverhältnis wieder herzustellen, benötigt man also getrennte Zutaten: also reines PG, reines VG und eine Nikotinbase. Nur dann kann das Mischverhältnis durch Zugabe dieser oder jenen Quelle wieder ausgeglichen werden, so das du auch das von dir gewünschte Ergebnis erhältst.

Eine Fertigbase ist also eigentlich nur zum Direktdampfen, vielleicht noch zum Verdünnen geeignet, aber zum Mischen nur mit Zugabe von PG und VG.

Solltest du aber dennoch mit einer Fertigbase mischen wollen, trage in Liquix einfach eine „Dummy“ VG- und PG-Quelle ein und füge diese beim Mischen hinzu. Liquix wird die zusätzliche PG- und VG-Quelle NUR dann benutzen, wenn sich dein Liquid sonst nicht erreichen lässt.

Wo trage ich Herstellernamen bei Aromen ein?

In Liquix 1 wurde beim Anlegen eines neues Aromas der Herstellername noch per Button in das Aromaname Feld eingefügt. In Liquix 2 geht das nun deutlich schneller, ist aber für ehemalige Liquix 1 Nutzer nicht sofort ersichtlich:

Bei Liquix 2 tippt man nun einfach den Herstellername in das Aromaname Feld. Schon nach drei getippten Buchstaben trägt Liquix dann den passenden Herstellername für dich automatisch ein (dieses Feature nennt sich „Autovervollständigen“). Wenn du also ein Aroma von INAWERA FLAVOURS hast, tippst du in das Aromaname Feld einfach „INA“ ein und -schwupps!- komplettiert Liquix den gesamten Herstellernamen für dich. Das spart viel Tipperei.

Liquix holt sich die Herstellernamen aus einer Liste, die du im Menü „Einstellungen“ selbst bearbeiten kannst. Wenn du tippst, vergleicht Liquix deine Eingabe mit den in dieser Liste gespeicherten Herstellernamen. Du kannst alle Herstellernamen in der Liste, die du nicht benötigst, entfernen – oder auch beliebig neue hinzufügen.

Warum eine zweite Version von Liquix?

Im Zuge der Einführung von Google’s Oreo wurden viele Apps leider einfach aus dem Play Store entfernt, die nicht schnell genug auf das neue Betriebssystem auf- bzw. umgerüstet wurden. Darunter leider auch Liquix 1. Da Apps, die aus dem Play Store entfernt wurden, nicht einfach unter dem selben UPI (Unique Package Identifier) wieder eingestellt werden können, war schon alleine deshalb eine komplett neue App nötig. Hier lässt Google, seiner Monopolstellung sei Dank, Entwicklern leider keine Wahl.

Allerdings war Liquix 1 auch schon fast ein halbes Jahrzehnt alt und im Grunde noch auf eine mittlerweile veraltete Generation von Geräten und Android-Versionen ausgerichtet. Deshalb wurde der Nachfolger auch von Grund auf neu programmiert und nutzt nun auch die Vorteile neuer Androidsysteme, wie z.B. den vereinfachten Export von Daten (vorher waren dafür noch diverse Hacks nötig, die auf vielen Geräten nicht wirklich funktionierten).

Oberfläche und Bedienung der neuen Version entsprechen zu 90% der des Vorgängers. Hier muss sich also niemand umgewöhnen. Aber der Nachfolger hat einen grossen Vorteil voraus: er basiert auf völlig neuer Technik, verfügt schon jetzt über viel mehr Funktionen wie der Vorgänger und wird die nächsten Jahre immer wieder weiter aktualisiert und erweitert. Liquix 1 dagegen ist ein Relikt, das zwar noch auf vielen Geräten lebt, durch Googles Verbannung aus dem Play Store aber eben nicht mehr aktualisiert werden kann und wird.

Kann ich Daten von Liquix 1 nach Liquix 2 importieren?

Das ist leider nicht möglich. Da Liquix 1 von Google „gewaltsam“ aus dem App Store entfernt wurde und somit keine App mehr mit dem selben Namespace in den Store geladen werden kann. Deshalb kann Liquix 2 nicht mehr auf die Daten von Liquix 1 zugreifen. Das „Sandbox“ System von Android, in dem alle Daten einer App nur für die App selbst zugänglich sind, greift hier. Liquix 1 bot zwar die Möglichkeit, die Daten auf SD Karte zu kopieren, dies funktionierte allerdings nur bei einem sehr kleinen Anteil aller Geräte und glich eher einem inoffiziellem „Hack“, da die Implementierung der SD-Karte sich damals (immerhin vor über vier Jahren) von Hersteller zu Hersteller und von Android-Version zu Android-Version unterschied.

Mittlerweile haben sich sowohl Android, als auch Liquix weiterentwickelt, und Liquix 2 geht nun den konformen Weg, was den Export von Daten angeht und kopiert diese auf Wunsch in den Dokumente Ordner des Geräts, von dem aus man dann problemlos Zugriff auf die exportierten Daten hat.

Ich vermisse Feature XYZ!

Grunsätzlich sind wir immer dankbar für Userfeedback. Je mehr, desto besser. Und sinnvolle Vorschläge zu neuen Features sind jederzeit willkommen. Bitte bedenkt aber, das Liquix von vielen verschiedenen Nutzern (vom Anfänger bis zum Profi) mit jeweils sehr verschiedenen Gewohnheiten genutzt wird. Was für den einen Nutzer also sinnvoll erscheint, würde anderen die Benutzung der App vielleicht nur unnötig erschweren. Hier muß also jedesmal abgewägt werden.

Beispielsweise meinte ein Nutzer, daß er nur EIN Aroma nutzt und das Anlegen von Aromen ihm deshalb unnötig erscheint. Noch am selben Tag (kein Scherz) kam Feedback von einem anderen Nutzer, der HUNDERTE Aromen nutzt und sich deshalb spezielle Features wünscht. Zwischen diesen Extremen müssen wir dann entscheiden, was für die Mehrheit der Liquix Nutzer sinnvoll ist, und was vielleicht eher nicht. Und das ist nicht immer einfach, schließlich eröffnet jedes größere Update auch wieder neue, mögliche Fehlerquellen. Das ist auch der Grund, warum Liquix nur dann aktualisiert wird, wenn es eben nötig ist – und nicht weil es „en vogue“ ist, möglichst viele Updates für eine App nachzuschieben (in denen meist nur unbemerkt vom Nutzer der Werbeanbieter ausgetauscht wird).

Bitte sendet uns auch immer möglichst konkrete Vorschläge. Ein Nutzer wünscht sich z.B. neue Aroma-Icons, gibt aber leider nicht an, welche ihm den nun fehlen würden. Da bleibt uns dann nur das Raten übrig.

Falls Liquix auf eurem Gerät Probleme machen sollte (der Bildschirm evtl. an irgendeiner Ecke beschnitten ist etc.) oder um ein spezielles Problem zu verdeutlichen, ist es auch immer gut, einen Screenshot zu schicken. Üblicherweise wird ein Screenshot unter Android (z.B. bei Sony oder HTC) dann erstellt, wenn man den Power-Button und den Leiser-Button gleichzeitig für wenige Sekunden gedrückt halten. Bei einigen Herstellern müssen auch die Power- und die Home-Taste gleichzeitig gedrückt werden.

Oberstes Ziel ist uns in jedem Fall die möglichst einfache, intuitive und schnelle Bedienung der App. Feedback oder Vorschläge, die dieses Ziel unterstützen, sind also jederzeit willkommen.

Warum ist Liquix kostenpflichtig?

android app liquix liquix2 e-liquid eliquid liquid calculator liquidrechner liquid manager liquid berechnen dampfer dampfen vape vaping e-cigarette e-zigarrette e-zigarette e-cigarrette ecigarrette ezigarrette flavorart pg vg aromen aromas tobacco nicotine nikotin rezepte recipes apk

Bier und Chips

In Liquix 2 alleine stecken viele hundert Stunden Arbeit – in beiden Apps zusammen weit über tausend Arbeitsstunden. Dennoch ist Liquix im Grunde ein Herzblutprojekt, das nur durch den Einsatz und die Motivation seiner Entwickler am Leben gehalten wird. Und diese können sich dem Projekt auch nur dann intensiv widmen und andere Dinge dafür liegen lassen, wenn der Einsatz an Zeit und Mühe auch gewertschätzt wird. So ist das übrigens mit allen Apps – auch wenn der User sich das aufgrund der grassierenden kostenlos-Mentalität gar nicht mehr bewusst macht: in einer App stecken viele hundert bis tausend Stunden Arbeit. Irgendwo sitzt da immer jemand, der viel Zeit und Arbeit investiert, damit andere das Ergebnis dieser Arbeit nutzen können.

Viele Firmen versuchen heute, ihren Entwicklungsaufwand durch In-App-Käufe zu kompensieren, bei denen der Nutzer im Endeffekt aber das Zehnfache zahlt, wie beim Einmalkauf einer App. Andere dagegen werfen schnell zusammengeschusterte Apps auf den Markt, um die sie sich später nicht mehr kümmern, von persönlichem Kundensupport ganz abgesehen. Liquix möchte beide Wege vermeiden und hofft deshalb darauf, das das Vereinfachte Mischen und Verwalten von Liquids dem User wenigstens den Preis einer Tüte Chips bzw. einer Halben Bier wert ist. Und diese Frage kann dann jeder für sich selbst beantworten.

Viel Spaß beim Mischen und Dampfen! 💨

Liquix 2 steht ab sofort für Android und als Windows Version zum Download.

Alle Artikel
Diese Kategorie

 
Redaktionswertung: 4.5 / 5




Neueste Kommentare

  1. Hallo,
    Habe schon die erste Version im Gebrauch gehabt und bin sehr zufrieden. Gibt es die Möglichkeit die alten Daten in die neue App zu Migrieren.

  2. Sorry,
    habe gerade gelesen das es nicht geht.

  3. Leider nicht – aber für alle zukünftigen Versionen von Liquix wird es Dank dem neuen Datensystem und den neuen Exportfunktionen problemlos möglich sein, auf die Daten einer Vorgängerversion zuzugreifen.

    Auf Daten von Liquix V1 kann Liquix 2 aber leider nicht mehr zugreifen, da dessen Daten auf älteren Androidversionen noch in der Sandbox der App gespeichert wurden, also für andere Apps nicht erreichbar waren (deshalb auch die recht eingeschränkten Exportfunktionen in Liquix 1). Dies ist nun ab Liquix 2 kein Problem mehr.

  4. Naja Liquix 1 war praktisch – keine Frage. Nur die App wurde ja nicht so oft aktualisiert.
    Trotz der Bitte von einigen usern doch ein paar mehr icons für die Mischergebnisse einzuführen, kam da ja nichts. Zu den Fertigbasen wurde dem Kunden auch nur gesagt, brauchst Du nicht – kauf Dir pg/vg. Nur dumm wenn man schon nen Liter z.B.50/50 zu Hause stehen hatte. Ärgerlich ist auch dass man die App nun nochmal kaufen muss.
    Ich hoffe man geht mit Einführung der neuen App jetzt öfter auf Kundenwünsche ein.
    Mit freundlichen Grüssen und schöne Festtage

    Sparrenburger

  5. Der Grund, warum wir gezögert haben, das Mischen mit Gemischtbasen in Liquix 1 einzuführen, wurde in diesem Artikel ja bereits beschrieben: es lassen sich nur sehr wenige Mischverhältnisse herstellen und gerade Einsteiger würde das dann extrem verwirren. Letztendlich sind gemischte Basen nicht wirklich zum Mischen gedacht. Liquix 2 erlaubt dies nun aber prinzipiell und das kommt sicher jenen entgegen, die eben noch welche zuhause stehen haben.

    Wir gehen grundsätzlich immer gerne auf Userwünsche ein – davon lebt eine App ja. Falls jemand also Anregungen hat, immer her damit. Allerdings sollte jede Neuerung folgende Kriterien erfüllen:

    1. Die Benutzbarkeit der App sollte dadurch nicht komplizierter werden,
    2. die Genauigkeit der Berechnung nicht darunter leiden und
    3. möglichst viele Nutzer sollten einen Nutzen davon haben.

    Deshalb können wir leider nicht auf jeden einzelnen persönlichen Wunsch eingehen, aber wenn ein Vorschlag wirklich Sinn macht, wird er auch umgesetzt. Es kann hier auch gerne über Vorschläge zu neuen Features diskutiert werden.

    Wie ebenfalls im Artikel beschrieben, haben wir in die neue Version bereits einige hundert Arbeitsstunden gesteckt (und arbeiten immer noch fleissig daran) – ich denke schon, daß das den Preis einer Tüte Chips alle paar Jahre mal rechtfertigt, ohne das Liquix User nun deshalb gleich ihr Haus verpfänden müssen 🙂

  6. Rainer Phuripatwattanakul Dienstag, 1. Oktober 2019, 19:31

    Warum kann ich für meine Aromen und Mischungen in der Android/Windows App keine Icons hinzuzufügen.
    Mit Verlaub, ihr bietet in der App nur einen Bruchteil von benötigten oder gewünschten Icons.

  7. Ja und welche fehlen nun deiner Meinung nach? Diese Information wäre doch dann wichtig gewesen.

    Grundsätzlich dienen die Icons zur Unterscheidung der Aroma-Kategorie – also Süsses, Frucht, Tabak usw.

    Es sind alle Aromen und Geschmacksrichtungen vertreten – von Früchten über Süssigkeiten (Keks, Kuchen, Waffel usw), von Alkoholika (Longdrinks) über Softdrinks bis hin zu Kaffee, Milch, Sahne, Creme und Cerealien. Alles vertreten. Und falls doch mal ein spezielles Icon fehlen sollte, kann man auch eines als Überkategorie wählen: z.B. den Zuckersack für süsses, die Zigarre für Tabakgeschmack usw…

  8. Rainer Phuripatwattanakul Mittwoch, 2. Oktober 2019, 23:13

    Nun ich habe bereits über 120 Einzelaromen und bisher noch etwa 40 Fertigaromen, aus welchen ich für mich und meine Freunde, unsere Lieblingsliquids mische. Monatlich erhöhen sich die Aromen und die Mischungen, welche wir kreieren.
    Ihr mögt vielleicht die Auffassung vertreten, dass eine grundsätzliche Unterscheidung der Aromen-Kategorie ausreicht, dies aber eben nicht immer das Interesse der Benutzer ist.
    Ich möchte sehr wohl für meine einzelnen Aromen auch ein entsprechendes Icon einsetzen können und dies trifft für mich auch bei meinen Mischungen zu.
    Daher wäre es doch einfacher und wünschenswert, wenn ein Benutzer seine eigene Icons hinzufügen kann, ohne bei jedem fehlendem Icon euch zusätzlich bemühen und bitten zu müssen.
    Dies alleine ist mein Gedanke bei meinem Anliegen.

  9. Hallo Rainer,
    das ist nachvollziehbar, aber recht aufwändig umzusetzen, aus mehreren Gründen:

    Da nicht auf jedem Gerät bzw. jedem OS-Version auf Nutzerdateien zugegriffen werden kann (manchmal nur wenn man den genauen Pfad kennt, manchmal aber auch gar nicht), wären viele Anpassung auf viele Geräte nötig. Zudem müsste der Nutzer sich dann mit dem Erstellen von Grafiken (korrekte Grösse und Dateiformat) auskennen, was wir nicht voraussetzen können und wollen.

    Aus technischer Sicht bietet zudem das Verwalten der Icons auf einer Single Sheet Textur innerhalb der App auch einen deutlichen Performancevorteil gegenüber dem Laden dutzender oder gar hunderter einzelner Icon-Bilder. Gerade bei sehr vielen Aromen (wie in deinem Fall) wäre der Performanceunterschied deutlich. Momentan lädt Liquix alle Icons von einem Icon Sheet und minimiert so die nötigen Draw Calls von mehreren hundert (bei individuellen Icons) auf exakt 1. Es wird also nur 1 Draw Call benötigt für das Darstellen aller vorhandenen Icons. Wenn nun stattdessen hunderte Draw Calls nötig wären – und bei jedem Icon erst mal das Bild geladen und dann auch noch die Grösse und das Dateiformat jedesmal gecheckt werden müssten, damit die App beim Laden desselben nicht abstürzt, falls der User einen Fehler gemacht hat, wäre das ein ziemlicher Overkill, der in keinem Verhältnis mehr zum Nutzen steht. Auch die Anforderungen an den Arbeitsspeicher des Geräts wären deutlich höher.

    Beim Verwalten sehr vieler Aromen ist das Suchen über Aromanamen sowieso deutlich effizienter, als das Gucken auf die Flaschen-Icons. Deshalb haben wir ja eine Textbox zugefügt, mit der man beim Hinzufügen von Aromen zu einem Rezept ganz schnell über Namen suchen kann – oder auch nur die ersten Buchstaben eines Aromas eingeben kann, alle passenden Treffer werden dann automatisch angezeigt. Das geht am schnellsten.

  10. Rainer Phuripatwattanakul Freitag, 11. Oktober 2019, 14:20

    Hallo,

    ich hätte noch drei Fragen.
    Wann oder wie erfahre ich, dass es ein Software-Update gibt?
    Wie kann ich erkennen, welche Softwareversion ich benutze und welche Softwareversion die aktuelle ist?
    Wo gibt es die Updates zum Downloaden?

  11. Hallo,
    ich habe da mal eine Frage wieso kann ich bei der Einstellung wieviel ml 1 Tropfen ist keine Kommas eintragen? Also z.B. 0,02 ml = 1 TropfenIch wollte von 0,05 ml die schon eingetragen waren auf 0,02 ändern und habe nur 1 ml stehen weil keine Komma´s eingetragen werden können.
    Mfg Ulli

  12. Danke für den Hinweis, Ulli. Wurde soeben behoben (Version 1.1.120). Das Update ist innerhalb der nächsten Stunden im Play Store verfügbar. Nutzer der Windows Version erhalten per Email den Download Link zum Update.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.